HomeBiographieLeitsatzRepertoireKontakt
Bjørn Waag - LiedForum DE@Current Lied
Kunstlehre - ein Gespräch
Fragebogen
Wort zum 2012
Fragebogen


Was fällt Ihnen zu Ihrer ersten Begegnung mit Basel ein?
D
ie verblüffende Ähnlichkeit hiesiger Alltagsstrukturen mit denen meiner verlorenen skandinavischen Heimat.

 

Wo haben Sie bisher gelebt?
In Kirkenes (am Nordkap), Oslo, München, Berlin, Bremen, Florenz, Mannheim, Trier.

Wo möchten Sie unbedingt noch leben?
In einer verbesserten Gesellschaftsordnung.

Was für eine Ausbildung haben Sie gemacht?
Eine langwierige: Sie dauert noch an.

Ihre Lieblingsfilme?
Viscontis "Die Verdammten", Woody Allens "Stardust Memories", das Oeuvre Alexander Kluges.

Ihr eindrucksvollstes Musikerlebnis?
Beethoven op. 111 gespielt von Daniel Barenboim 1976, 1985, 2003. »Tristan« mit Sir Colin Davis, Dame Gwyneth Jones und Jon Vickers 1981 in London.

 

Lieblingsopern:
Alban Berg  »Wozzeck«, W. A. Mozart »Figaro«, Richard Wagner »Meistersinger«, Zimmermann "Die Soldaten".

Was schätzen Sie bei Musikern am meisten?
Wachheit, Unvoreingenommenheit, Intelligenz und den Mut, gewähren zu lassen.

Welche Musik hören Sie privat?
Da man nicht privat hören kann: mit einer Person meines Vertrauens zur Zeit Beethovens Klaviersonaten vergleichend in den Interpretationen von Artur Schnabel und Alfred Brendel.

Was ist Ihr grösstes Laster?
Ungeduld und die Neigung, aus Dekonstruktion Destruktion zu machen.

Welches Ziel wollen Sie unbedingt erreichen?
Wahrhaftig sein.

Was hassen Sie am meisten?
Zu Hass möchte ich nicht fähig sein. Ich verachte Heuchler, das Fernsehen, Oberflächlichkeit und affirmatives Verhalten.

Ihre Vorstellung vom Glück?
Mit-sich-identisch-sein; wahrnehmbar nur als Gewesenes.

Wie möchten Sie sterben?
Ohne Reue.

Was wünschen Sie sich im Augenblick am meisten?
Dass der Turbo-Global-Kapitalismus unter vernünftige Kontrolle der Politik gerät.

Wovor haben Sie Angst?
Zu vereinsamen.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, wer oder was möchten Sie einen Tag lang sein?
Der Freund Franz Schuberts.

 

(Die Fragen stellte Bettina Auer)

 


 

 

 

 





l

HomeBiographieLeitsatzRepertoireKontakt